Politische Arbeit

Der Protestmarsch der Bräute

Der sogenannte Brides’ March wurde von lateinamerikanischen Feministinnen in New York City 2001 ins Leben gerufen. Die Protestmärsche finden seitdem jährlich am 26. September statt und werden von vielen Organisationen und Privatpersonen unterstützt.
Der erste Brides’ March fand statt, um auf den Mord an der Dominikanerin Gladys Ricart aufmerksam zu machen. Gladys Ricard wurde am 26.9.1999 von ihrem Ex- Freund ermordet. Es war der Tag, an dem sie ihren neuen Partner heiraten wollte. Mit dem Protestmarsch sollte an Ricard und all die anderen Frauen, die Opfer von Häuslicher Gewalt wurden, erinnert werden.
Protestmärsche fanden auch in anderen Städten wie Miami oder Milwaukee statt. 2003 war die Schauspielerin Selma Hayek Schirmherrin des Protestmarsches in Washington DC.

Der Verein Frauen helfen Frauen e.V. Heidelberg hat 2010 zum Anlass des 30- jährigen Jubiläums des Autonomen Frauenhauses in Anlehnung an den Brides’ March eine Protestaktion auf dem Bismarckplatz in Heidelberg durchgeführt. Die dafür benötigten Brautkleider sind Eigentum von Frauen helfen Frauen e.V. Heidelberg und können von anderen Vereinen und Organisationen für politische Aktionen ausgeliehen werden.